Piano Know-How – Intonation Teil 1

Piano Know-How – Intonation Teil 1

Duden: Intonation, die

In|to|na|ti|on

der Ausgleich der Töne und ihrer Klangfarben

 

Einführung

Durch Intonation – die Bearbeitung der filzbezogenen sogenannten Hammerköpfe – wird die größtmögliche Klangschönheit aus einem Instrument herausgearbeitet. Vom Pianissimo bis zum Fortissimo sollen möglichst viele deutlich hörbare Klangabstufungen möglich sein. Intonation kann die dynamische Bandbreite und die Klangfarbe beeinflussen und den Gegebenheiten des Raumes anpassen. Sie ist wichtiger Bestandteil der Klavierpflege und sollte in regelmäßigen Abständen, in etwa jährlich, stattfinden.

Warum müssen Instrumente intoniert werden?

Beim Spielen prallen die Hämmer auf Metallsaiten und nach und nach werden die Hammerkopf-Filze dichter, der Klang wird dadurch härter und verliert seine Nuancen. Hohe Luftfeuchtigkeit wiederum bringt den Filz zum quellen, der Klang verliert seinen Kern und wird diffuser. Da verschiedene Hämmer sich unterschiedlich verändern, wird der Klang im Lauf der Zeit unausgeglichen.

Wie werden Instrumente intoniert?

Es gibt verschiedene Werkzeuge, darunter insbesondere die sogenannten Intoniernadeln, mit welchen ein erfahrener Klaviertechniker die Hammerfilze präzise bearbeiten kann, um so einen ausgeglichenen, facettenreichen Klang zu erzielen.

Viktoria Fellinger
Keine Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.

Hinweis zu Cookies Mehr Informationen

Wir möchten Ihnen gerne auch online den bestmöglichen Service bieten. Dazu ermitteln wir personenbezogene Daten iSv § 96 Abs 3 TKG bei Ihrem Besuch auf unserer Website (sogenannte „Cookies“). Wir verarbeiten diese bei Analysen, personalisiertem Inhalt und Werbung. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Sie können auch der Verwendung von Cookies widersprechen und Ihre Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Schließen